Aktuell

Netzwerktreffen Nordthüringen

mit den Kulturagent*innen Thüringen im KUNSTHOF Friedrichsrode am 14.9. von 15–17 Uhr

In Kooperation mit den Kulturagent*innen Thüringen und mit freundlicher Unterstützung des Staatlichen Schulamtes Nordthüringen findet am 14. September ein Netzwerktreffen in Präsenz bei uns im KUNSTHOF Friedrichrode statt.

 

Regional verortet und mit den Herausforderungen des ländlichen Raums bestens vertraut, präsentieren wir an diesem Nachmittag unser breitenkulturelles Angebot. Unter anderem verfügen wir über eine gut ausgestattete Druckwerkstatt. Einige der dort möglichen druckgrafischen Techniken möchten wir an diesem Nachmittag exemplarisch vorstellen und zum Ausprobieren ermuntern. Des Weiteren geben wir einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten, die der KUNSTHOF als Projektort sowie als Schullandheim bietet.

 

Außerdem stellt Franziska Most, die neue Kulturagentin der LKJ Thüringen im Schulamtsbereich Nord, sich und ihre Arbeit vor. Als Vermittlerin zwischen den Kultur- und Bildungsakteur*innen der Region wird sie insbesondere Möglichkeiten zur Entwicklung und Finanzierung künstlerisch-kultureller Vorhaben an Schulen aufzeigen.

 

Im Anschluss besteht die Gelegenheit, in lockerer Runde miteinander ins Gespräch und in den Austausch zu kommen und vielleicht sogar schon erste Kooperationen zu schmieden.

 

Eingeladen sind alle interessierten Schulakteur*innen, Eltern- und Schülervertretungen, Kulturpartner*innen und Künstler*innen Nordthüringens.

 

Wo? Kunststall des KUNSTHOFES Friedrichsrode, In Friedrichsrode 52, 99713 Helbedündorf


Anmeldung und Anfragen bitte an uns.


Was man so hört. Trilogie für Dorffunk

Kay Kalytta und Mario Osterland

Das Nordthüringer 70-Seelen-Dorf Friedrichsrode ist einer der letzten Orte, in denen die Dorffunkanlage aus DDR-Zeiten noch nicht komplett demontiert wurde. Genutzt wurde der Funk bis vor zwölf Jahren, zuletzt nur noch für praktische Durchsagen während des jährlich im Ort stattfindenden Kunstmarktes.

 

Im Rahmen des Projekts Thüringen – Die ganze Wahrheit und in Kooperation mit dem Kunsthof Friedrichsrode wird der Funk vom Weimarer Klangkünstler Kay Kalytta und dem Erfurter Schriftsteller Mario Osterland reaktiviert. Dafür erarbeiteten die beiden Künstler drei kurze Hörspiele mit dem Titel Was man so hört, die auf zahlreichen Gesprächen mit Einwohner:innen aus Friedrichsrode basieren. Historische Fakten, wahrheitsgetreue Beschreibungen und reale Personen finden sich genauso darin wie einiges Hörensagen, Gemunkeltes und schlichtweg Erlogenes.

 

Wie kam es zur Gründung Friedrichsrodes? Gab es wirklich Krieg mit benachbarten Bauern? Was suchte einst eine junge Französin im Ort? Wie kam Friedrichsrode zu seinem Ruf als Künstlerdorf? Und wer lebt heute tatsächlich dort? Dass der Autor Mario Osterland in einem der Nachbardörfer aufgewachsen ist, verleiht den Stücken einen besonderen Hintergrund, dient aber nicht unbedingt der Wahrheitsfindung.

 

Was man so hört wird im August und September durch die Dorfstraße in Friedrichsrode schallen und die Bewohner:innen zum gemeinsamen Hören einladen.

 

Das Projekt Thüringen – Die ganze Wahrheit in Kooperation mit der ACC Galerie Weimar ist Teil des Kunstfest Weimar 2021.

 

Was man so hört. Trilogie für Dorffunk
von Kay Kalytta und Mario Osterland
3 Hörspiele à ca. 10 Minuten


Sendeplan:


28. August – 17 Uhr – Teil 1: Frank, mein Lieber
Eine junge Frau sucht in Friedrichsrode die große Liebe und ungestörten Radioempfang


4. September – 17 Uhr – Teil 2: Grenzkonflikte
Ein königlich-preußischer Kommissar berichtet aus der Gründerzeit Friedrichsrodes


11. September – 17 Uhr – Teil 3: So oder so ähnlich
Die ganze Wahrheit über Friedrichsrode. Fast.

 

Der Eintritt zu allen drei Veranstaltungen ist frei.


Töpfern im KUNSTHOF

Viele haben darauf sehnsüchtig gewartet. Ab sofort bietet der KUNSTHOF wieder donnerstags von 18 bis 20 Uhr einen Familientöpferabend an.


Ausblick

Die ersten Konzerte und Veranstaltungen für den Herbst stehen bereits fest und weitere sind in Planung.

Also auf sehr bald in Friedrichsrode!


Dank einer Investitionsförderung aus Mitteln des Programms NEUSTART KULTUR - Zentren konnte im KUNSTHOF seit Februar vieles für die Öffnung mit und nach Corona getan und angefasst werden.
Einen Überblick gibt der Artikel "Fit für die Zukunft – der Kunsthof Friedrichsrode macht sich bereit für den NEUSTART" im Blog des Programms. Außerdem berichtete die Thüringer Allgemeine bereits im April ausführlich über unser Vorhaben.

 

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien


Viele Projekte und Vorhaben des Vereins werden bereits langjährig von der Thüringer Staatskanzlei gefördert. Danke dafür!